Der Kneipen – Check



Heute: Paulaner Stube Neuburg

Fazit/Besonderheit:
Als Bierliebhaber kennt man die Paulaner Stube.
Zum schwulen Erwin (alternativer Name) geht man um einen tollen und unterhaltsamen Abend zu haben oder als Mutprobe. Erwin, der übrigens nicht schwul ist, sondern einfach geschlechterübergreifend alles weggebuttert hat, was nicht bei 3 auf dem Baum war, ist eine absolute Institution in Neuburg und hat mit seinen 76 Jahren nichts an seinem unwiderstehlichem Charme verloren. Früher bediente Erwin gerne mal geschminkt in Frauenkleidern. Unsichere junge Frauen, die aus der erwähnten Mutprobe den Laden betreten, haben einiges an Sprüchen auszuhalten und gehen nicht selten mit hochrotem Kopf. Bei Erwin, der übrigens mehr über die Zecher in der Region weiß als das Stadtarchiv und das Standesamt zusammen, trifft man auf einen kompletten Querschnitt der Gesellschaft zum Zechen, Quatschen und Tanzen. Kommen heutzutage zu viele Gäste gleichzeitig in den Laden oder man bestellt mehr als 5 unterschiedliche Getränke auf einmal stöhnt Erwin nicht selten. Er hat keinen Bock auf Stress. Der Laden ist eine Zeitreise in die 70 Jahre mit kleiner quadratischer Theke in dessen Mitte Erwin auf einem Hocker sitzt und alles ohne Aufstehen zusammenrühren kann. Viele der jüngeren Gäste wissen gar nicht, dass Erwin auch Beine hat. Zudem verfügt der Laden über ein paar Tische, eine gemütliche Sofa-Ecke, eine paar Zockerautomaten und eine Jukebox .
Wir raten allen Frauen, sich stets untenrum ausreichend bekleidet auf die Sofas zu setzen, da sonst die Gefahr einer Schwangerschaft besteht, denn in den 70ern und 80ern wurde hier nicht nur gesoffen, sondern auch ordentlich kopuliert, während auf dem noch vorhandenen 3 Zoll Röhrenfernseher (kein Scherz) Pornos liefen, um Schwung in die Bude und Unterleibe der Gäste zu bekommen.
Das Highlight ist und bleibt die Jukebox mit einem unfassbaren Sound und tollen Songs. Wenn da Bata Ilic oder Hans Albers rausröhrt, bebt die Bude.
Lifehack: Die nötigen 2 DM Stücke erhält man bei Erwin an der Theke. Nicht selten standen da schon betrunkene Lustmolche (zB Futschie-Joe) ne Stunde vor dem Teil und warfen zur Belustigung aller, ständig wieder rausfallende Euro Stücke rein.
Wir hoffen, dass Erwin noch 3 Jahre durchhält damit wir mit ihm das 50. Jubiläum feiern können. Erwin hat mit seiner Paulaner Stuben die längste Dienstzeit auf dem Buckel und trotz gesundheitlicher und persönlicher Rückschläge nicht aufgegeben. Die Sprüche sind immer noch grandios unterhalb der Gürtellinie und wenn Erwin Pimmelkontrolle macht, stehen alle stramm.
Besuchen lohnt sich.