Post vom Holiker



Liebe Julia Pickl vom Donaukurier,

auch wenn Ihre Kolumne/Ihr Kommentar auf Seiten Ihres Arbeitgebers nur Ihre Persönliche Meinung widerspiegelt, es kann nicht sein das dieser Bericht ohne Kommentar von normal denkenden Menschen wie mir unkommentiert bleibt.

Ihr Kommentar zur „Causa Pietta“ ist so unnötig wie Zahnbelag auf den Zähnen, Haargel in der Frisur vom Goaßnjohnny oder der blaue Haken bei WhatsApp.

Seit einigen Jahren sind Sie in der Sportredaktion der Donaubild. Bitte bleiben Sie bei Ihrem Ressort treu und berichten über die Sportereignisse wenn die Lokalmeisterschaft in Hallenhalma in der Erich Kästner Gesamtschule stattfindet oder die Donaunixen aus Neuburg wieder davon Schwimmen.

Aber tun Sie bitte sich selbst einen gefallen und lassen Sie solche „Off Ice“ Kommentare einfach bleiben, wenn Sie dafür scheinbar nicht in der Lage sind das ganze objektiv kritisch als „Journalistin“, sondern das ganze mit ihrer persönlichen Meinung verwechseln.
Ihre persönliche Meinung interessiert niemanden.

In dieser Sache Rassismus zu unterstellen ist scheinbar eine aktuelle Gesellschaftliche Modeerscheinung. Wo war denn Ihr Kommentar Moritz Müller als dieser die Ingolstädter Fans als „Affen“ bezeichnete?

Sie Schreiben in Ihrem Kommentar
„Doch der Nationalspieler schreibt auch, er habe mit seiner Geste signalisieren wollen, „die Straubinger sollen angesichts der vielen Nickligkeiten, nicht so einen Affen machen‘, schließlich sei es nur ein Testspiel“. Diese Erklärung ist hanebüchen und unglaubwürdig.
Die Geste kann man nicht auslegen, sie ist eindeutig. Hätte Pietta Rückgrat, hätte er seinen Fehler zugegeben und keine konstruierte Begründung für seine Entgleisung, die einem Spieler niemals passieren darf, abgegeben. Mit seiner Aktion schadet er dem Verein, der Liga und dem ganzen Sport.“

Wenn Sie einen Funken Menschenkenntnis und Ahnung des Menschen Daniel Pietta hätten, oder max. 5 Minuten Zeit investiert würden um sich über den Menschen Daniel Pietta mal über bekannte Suchmaschinen zu informieren hätten Sie binnen weniger Minuten auf folgende Seite gefunden

https://www.hockeyisdiversity.de/hockey-is-diversity-gruesse-nach-pyeongchang/

Er ist Mitglied bei  Hockeyisdiversity, eine Mitgliedschaft bei diesem Verein und gleichzeitig rassistisches Gedankengut zu vertreten, ist schon ein Widerspruch in sich.

Daniel Pietta hier den Vorwurf zu machen, er habe kein Rückgrat (trotz seiner Entschuldigung und Eingeständnisses das es ein Fehler war) und jetzt die Person, oder sogar den Verein noch weiter noch zu denunzieren…
Nein Frau Pickl, ihr Kommentar ist Hanebüchen und unglaubwürdig.

Der einzige Punkt wo wir beide einer Meinung sind und hier zitiere ich noch einmal aus Ihrem Kommentar
„Rassismus aber hat im Sport – und in der ganzen Welt – absolut nichts verloren.“

Ihr Holiker hat fertig.

Zum Kommentar von Julia Pickl geht es hier

https://www.donaukurier.de/sport/eishockey/ercingolstadt/berichte/Kommentar-Piettas-Entschuldigung-ueberzeugt-nicht;art2619,4722224