Das erste mal…

Wisst ihr ihr noch euer erstes Mal?

Nein nicht der erste Kuss mit der Metzger Inge nach dem 5ten Mettigel. Auch nicht mit der Susi aus der 7b die definitiv nicht mehr so viele strenge Winter gebraucht hat wie man immer sagt. Auch nicht der erste Rausch im Kleeblattl, als Zahnlos Zoran die dröflte Runde Rüscherl ausgab, weil heute das Geld vom Amt kam.

Wir reden über Begegnungen, die unser Leben veränderten. Das erste Mal meine Knie zitterten, die Schmetterlinge im Bauch als der Schwarm wieder an dir vorbeifuhr. Wir reden vom ersten Mal mit Neunzehnhundervierundsechzig – unser aller Leidenschaft – Eissport und Rollschuhclub Ingolstadt.

Mitte der 90er war es – Hacker Pschorr Liga – Jahnstraße, Ingolstadt gegen Garmisch. Der Naz an der Bande, das Discolicht oberhalb der Eisfläche, der Duft vom abgebrannten Sterndlwerferl als das Team das Eis betrat, der Geschmack der Steaksemmlen, das Penalty Stadionheft unterm Trikot versteckt da man die Spieler ja noch nicht auswendig konnte und immer heimlich mitgelesen hat was die alteingesessenen da immer gerufen haben. Dann „Go Panther go“ aus den Lautsprechern. Gänsehaut.
Spieler wie Young, Nordhus, Feller, Schäffler, Daffner, Sandlak oder Bauer hat man sofort ins Herz geschlossen.

Es war mehr als nur ein Erlebnis als man das erste Mal die Jahnstraße betrat. Auch wenn das Spiel damals verloren ging, war es seitdem um mich geschehen.
Du hast mich sofort in deinen Bann gezogen, ich gebe dich nicht mehr her, mein geliebter Eishockeyclub.

Jeder hat seine persönliche Geschichte <3

Ich liebe dich,
dein Holiker.